Lebensweg-Wanderkarte Präsentation in Bad Traunstein

Lebensweg-Wanderkarte Präsentation in Bad Traunstein

Der 260 Kilometer lange Lebensweg beschäftigt seit seiner Eröffnung im Mai des Vorjahres alle 22 Gemeinden des Südlichen Waldviertels, durch die er führt. Um den begeisterten Wanderern das Erleben auf dem Weitwanderweg noch zu bereichern, entwickelte der Verein Lebensweg gemeinsam mit Waldviertel Tourismus in den letzten Monaten eine umfangreiche Wanderkarte. Diese beinhaltet nicht nur alle Gemeinden, Kilometerzahlen, Herzpunkte und wichtige Adressen (Taxis, Ärzte, Apotheken, etc.) sondern ermöglicht auch einen Überblick über Gasthäuser, Nahversorger und Sehenswürdigkeiten. Der gesamte Weitwanderweg auf einen Blick: Die handliche Wanderkarte (Auflage: 17.500 Stück) ist demnächst in allen Lebensweg-Gemeinden erhältlich. „Für einen Wanderer ist es ganz entscheidend, dass er sieht, was er schon gegangen ist und was er noch vor sich hat“, betont die Wanderkarten-Verantwortliche Irene Kamleithner.

Ruhig wird es am Lebensweg ohnehin nie. „Wir sind noch lange nicht fertig. Im nächsten Jahr wollen wir etwa einen Wanderpass mit Wandernadel präsentieren“, informiert Vereinsobmann Konrad Friedl. Die nächste gemeinsame Lebensweg-(Herbst-)Wanderung findet am 14. September 2019 von Zeining (Gemeinde Raxendorf) über Weiten nach Leiben statt. Außerdem wird laufend an der Stationsentwicklung gearbeitet. Eine davon ist etwa das „Wohnzimmer im Freien“ in Bad Traunstein. „Der Lebensweg-Wanderer genießt es, in diesem Wohnzimmer am Fuße des Wachtsteins Rast zu machen. Wir haben zusätzlich Fragen zu unserem Lebensabschnitt als Inspiration am Wegesrand aufgeschrieben“, erzählt Angela Fichtinger, ehemalige Bürgermeisterin und Nationalrätin a.D. von Bad Traunstein.

Als „Leit-Wanderprojekt“ im Waldviertel bezeichnet Andreas Schwarzinger, Geschäftsführer von Waldviertel Tourismus, das LEADER-Projekt Lebensweg. „Die Chancen und das Potenzial für den Lebensweg sind wirklich groß. Anfragen und Buchungen sind gestiegen und auch die TourenTAGEbücher verkaufen sich großartig“, lobt Schwarzinger das Projekt. Stolz ist auch Dieter Juster, Initiator des Lebenswegs, auf die Entwicklung rund um den Weg: „Wir wollen die Region sein, die eine Landesausstellung richtig nachhaltig genutzt hat. Ich denke, mit diesem nachhaltigen Kooperationsprojekt haben wir die Chance, dies durch gemeinsames kontinuierliches Tun auch Wirklichkeit werden zu lassen.“

Bild: Der Verein Lebensweg sowie Bürgermeister und Lebensweg-Partner der 22 Gemeinden waren bei der Präsentation der Wanderkarte dabei.

Fotocredits: Anna Faltner/Leaderregion